GO TEXTIL - DEIN JOB DEINE CHANCE

Go Textile! zeigt die ganze Vielfalt eines modernen Werkstoffes, ohne den unser tägliches Leben heute nicht mehr vorstellbar ist. Textilien und textile Verbundmaterialien sind allgegenwärtig – von medizinischen Implantaten über Geotextilien zur Gestaltung von Landschaften, bis hin zu Leichtbau-Verbundstoffen, die zunehmend klassische Werkstoffe verdrängen. 

Sie zeigt eine Welt, die nicht nur spannend ist, sondern auch glänzende Chancen für die Zukunft bietet. Eine Welt, in der sich Tradition und Moderne auf höchstem Niveau begegnen. Eine Welt, in der Deutschland Marktführer in Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Technischen Textilien ist. 

Über 150 Unternehmen und Fortbildungsstätten der deutschen Textil- und Bekleidungsverbände beteiligen sich bereits mit individuellen Firmenprofilen auf der Internetplattform www.go-textile.de aktiv an dieser Initiative unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Johanna Wanka und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. 

Ausbildungsdauer:
http://www.go-textile.de/unternehmen/profil/?s=gustavgerster_01

Schulabschluss:
http://www.go-textile.de/unternehmen/profil/?s=gustavgerster_01 (PDF)

DIE AUSBILDUNG IST FERTIG... UND DANN?

Habt ihr eure Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, bieten wir euch zahlreiche weitere Möglichkeiten zur Fortbildung oder auch zum Kennenlernen ganz neuer Bereiche. Um euch einen kleinen Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten zu bieten möchten wir euch auf der folgenden Seite zwei ehemalige Azubis und ihren weiteren Weg in der Firma Gerster vorstellen.

Hans-Peter Hartmann (Vertriebsmitarbeiter Verbundwerkstoffe/Composites – Gerster TechTex)

Wie sah deine bisherige schulische und berufliche Laufbahn aus?
„Nach meinem Abitur am Wirtschaftsgymnasium Biberach habe ich mich dazu entschlossen, eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Firma Gerster zu beginnen. Anschließend habe ich ein DH-Studium mit der Fachrichtung „International Business“ an der Dualen Hochschule Ravensburg absolviert.“

Wie hat dir deine Ausbildung und das duale Studium bei der Firma Gerster gefallen?
„Es hat mir sehr gut gefallen. In den ersten Monaten bekamen wir einen groben Überblick über die Abläufe in der Produktion sowie im Lager. Das half mir, die betrieblichen Zusammenhänge besser zu verstehen und unsere Produkte kennenzulernen. Die Aufgaben in den kaufmännischen Abteilungen sind sehr vielseitig und die Kollegen sind echt klasse.“

Wie sah im Anschluss an dein Studium deine weitere Karriere bei Gerster aus?
Nach dem Studium wurde ich als „Sales Manager Composites“ fest angestellt. Meine Tätigkeiten beschränken sich aber nicht nur auf „gewöhnliche“ Vertriebstätigkeiten. Es handelt sich dabei eher um eine Kombination aus Vertrieb, Projektmanagement und Entwicklung. Gemeinsam mit den Kunden entwickle ich textile Sonderlösungen, die vor allem im Bereich Leichtbau eingesetzt werden. Dabei bin ich außerdem spezialisiert auf Textilien, die eine Zusatzfunktion (z.B. heizen oder messen) aufweisen.

Seit etwa zwei Jahren bin ich auch für den Einkauf von technischen Garnen (Carbon, Glas, Aramid, etc.) verantwortlich. Außerdem betreue ich staatlich geförderte Projekte, bei denen neue Technologien oder Produkte zusammen mit anderen Projektpartnern entwickelt werden. 

Peter Winkler (Abteilungsleiter Flechterei)

Welche Ausbildung hast du bei Gerster gemacht?
Im Jahr 2000 habe ich mit meiner Ausbildung zum Maschinen- und Anlageführer bei Gerster angefangen. Nachdem ich mit dem zweiten Lehrjahr fertig war, übernahm ich die Vertretung eines Kollegen in der Galonabteilung und arbeitete voll mit. Ein Jahr später folgte das dritte Lehrjahr als Produktionsmechaniker.

Was waren deine Aufgaben während der Ausbildung?
Nachdem ich einen Einblick in die verschiedenen Aufgaben bekam, führte ich selbstständig alle anfallenden Rüst- und Monteursarbeiten durch. Auch die Musterung neuer Artikel sowie das Programmieren der Maschinen gehörten zu meinen Aufgaben.

Und wie sah dann deine weitere Karriere bei Gerster aus?
Ziemlich schnell danach wurde ich dann Abteilungsleiter in der Flechterei, mit allen Aufgaben, die das beinhaltet: Personalplanung und –führung, Auftragsbearbeitung, Maschinenbelegung und –umbau, usw.

Hast du dich darüber hinaus auch fortgebildet?
Ja. Nachdem ich mich in die Aufgabe des Abteilungsleiters eingearbeitet hatte, habe ich noch eine REFA-Schulung gemacht. Jetzt bin ich geprüfter Arbeitsorganisator.

Danke Peter! Hast du zum Schluss noch einen Tipp für die zukünftigen Azubis?
Es gibt da ein Sprichwort, das ganz hilfreich sein kann: „Erfolg und Leistung sind nur zu erringen, wenn du Ordnung übst in allen Dingen.“